Kultur

GWG-Abrissbirne wäre verheerendes Signal

Gedanken zur Quartiersentwicklung in Wehringhausen unter Berücksichtigung der Wohnungsmarktstudie für Hagen

Aufgrund der mangelnden Bekanntheit des Abschlussberichts selbst fühlen sich in Hagen einige Akteure offensichtlich bemüßigt, als Grundlage für ihr eigenes Handeln plakativ auf die vermeintlichen Handlungsempfehlungen der Studie zu verweisen, ohne dafür aber die konkreten Belege zu liefern. Dabei ist die Studie selbst keineswegs holzschnittartig: Neben den eher allgemeineren Forderungen nach einem lokalen „Bündnis für Wohnen“ und einem „Handlungskonzept Wohnen“, der Attraktivierung des Wirtschaftsstandorts, der Verbesserung der Lebensqualität und des Standortimages, gibt Prof. Spars auch recht konkrete Handlungsempfehlungen für die von ihm erkannten verschiedenen „Gebietstypen“ in Hagen.

Weiterlesen »

Grüne Linke über den Begriff Sozialraum

Kulturelle Teilhabe und Probleme der Gentrifizierung in Sozialräumen

Das Recht am kulturellen Leben teilzunehmen sollte als Menschenrecht anerkannt werden. Diejenigen, denen dieses Recht vorenthalten wird, verlieren auch die Möglichkeit, ihre anderen Rechte mit Verantwortung auszuüben, auch durch mangelndes Bewusstsein vom Reichtum ihrer Identität. Darüber hinaus tragen der Zugang zu den Künsten und die freie künstlerische und kulturelle Ausdrucksfähigkeit zur Entwicklung des kritischen Denkens bei. Dies führt zu mehr gegenseitigem Verständnis und Respekt, zur Verstärkung des demokratischen Bürgersinns und des sozialen Zusammenhalts, global betrachtet führt es zu einem „harmonischen interkulturellen Austausch“.

Weiterlesen »