Schafe, einfach nur Schafe

Photo by Helmut Gevert from FreeImages

Grün gewaschene Schafe im Wolfspelz

Bezugnehmend auf den letzten Doppelwacholder-Artikel über grünes Greenwashing in Hagen kotzt es uns nur noch an, dass wir regelmäßig in dem bestätigt werden, was wir schon lange über die grünen Fraktionistas in Hagen wissen.

Es sind doch einige Personen, die unserer Meinung nach notorisch lügen. Diese haben wir hier erkannt und benannt. Leider sind diese Personen ausnahmenslos beim Hagener Kreisverband von Bündnis90/ DIE GRÜNEN und in führenden Funktionen. An diesen Menschen wird sich offenbar nichts ändern; wir halten sie – auch wenn wir hierzu sicherlich keine Fachleute sind – für nicht-therapierbar.

Allein die Parteibasis hat die Macht bei der Listenauftstellung die Fortsetzung von Lügen, Intrigen und schlechter Arbeit über den Wahltag am 13. September 2020 hinaus zu beenden. Aber, liebe Parteibasis, achtet dabei bitte auch auf die in Stellung gebrachten „Pöstchenerben“: die haben nämlich von den Falschen gelernt.

Über die Kenntnisfreiheit und Arroganz bei den Hagener Grünen haben auch wir an dieser Stelle des Öfteren berichtet und unsere Meinung kundgetan.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

1 Kommentar

  1. wagner, dieter

    Guten Tag,

    ich las Ihren Kommentar beim Doppelwacholder und möchte etwas dazu sagen, was so ganz knapp w.o. nicht geht. Vorweg, ich kann lügen oder nicht von außen natürlich nicht beurteilen, habe jedoch schon längere Zeit den Eindruck, daß Partei- u. Fraktionsführung erhebliche Probleme damit haben, abweichende Meinungen zu akzeptieren und auch zu berücksichtigen, was gerade bei Ihrer Partei besonders bedrückend wirkt.
    Was Therapierbarkeit betrifft, bin auch ich kein Fachmann, lese jedoch seit längerer Zeit ( z. B. “ Quora.com “ ) fast täglich vorwiegend zum Thema Narzissmus. Nicht der wohl Jedem innewohnende narzisstische Anteil ist das Problem, sondern derjenige in höherer/hoher Ausprägung bis hin zur narzisstischen Persönlichkeitsstörung ( NPS ). Wie fatal sich dieser in allen Lebensbereichen auswirkt, schockiert regelmäßig. Dort berichten Betroffene ( zumeist Partner/innen ), aber auch Fachleute ( i.d.R. a. d. Psychologie ). Und es ist umstritten, ob sowohl Heilung als auch Therapierbarkeit möglich ist ( wenn letztere überhaupt, ein jahrelanger Prozeß ).
    Es sieht ganz so aus, daß es sich zu einem gesellschaftlich/politischen und eben privaten Riesenproblem entwickelt hat, auch wenn es nicht neu ist ( verdeckter – coverter – Narzissmus ist dies jedoch ). Was ich bisher las, läßt folgern, daß diese Narzissmus-Varianten zwar überall, insbes. jedoch in Politik auf allen Ebenen, Unterhaltungs-Branche, Leistungssport usw., Führungs-/Teppichetagen jeder Art vertreten sind ( Trump, Johnson, Kim, brasilianischer u. ungarischer Präsident sind nur einige Beispiele auf entsprechender Ebene ).
    Auf unserer kommunalen gehört für mich ein Erik. O. Schulz ( wenn ich schon die stereotype Wiederholung i. d. Presse lese.. ), von dem Viele wissen, wie er sich in seine Kandidatur getrickst hat und mit welcher Rafinesse er agiert, dazu. Zu einem OB gehört aber nicht nur die fachliche, sondern auch persönliche Qualifikation, die ich nicht erkennen kann. Daß Ihre Partei nach Erfahrungen von fast 6 Jahren diesen Mann erneut als Kandidaten erwählt hat ( o.k., wohl nicht gerade von Ihnen )und sich blenden läßt, gleichzeitig die Vernunft – Allianz weiterführen möchte, das kotzt mich an. Auch las ich, daß die Grünen nie eine linke Partei waren, interessanter Gedanke.. . Jedenfalls scheidet sie für mich bei Wahlen trotz Schwepunkt-Thema Umwelt aus.
    Warum ich das schreibe ? Weiß ich auch nicht so genau. Kann man Jemand zu einer Therapie animieren, der nicht selbst Leidensdruck spürt ( bei Persönlichkeitsstörungen allgemein, die praktisch Charakterstörungen sind, sind es zunächs die Anderen, die leiden… )? Und warum werden solche Leute trotzdem gewählt ? Schon interessante Fragen, wie ich finde.
    Vielleicht müßte irgendwo angesetzt werden, worauf ich nicht komme bzw. wäre es ein langer Weg. Jedenfalls scheinen sich etwa Sensibilität und Empathie ( und da insbes. die emotionale E.) in unserer Gesellschaft immer mehr zu verabschieden..Aber vielleicht gibt es bei Ihnen ja Ideen oder sie entwickeln sich .. .
    Für Sie alles Gute.

    Freundliche Grüße

    Dieter Wagner

    Antworten