...endlich neue Leute im Vorstand

Foto: freeimages.com/Bruno Neves

„Die Partei muss der Taktgeber der Fraktion sein“

Eine Nachlese zur Vorstandswahl 2018

Das Rollenverhältnis zwischen dem Hagener Kreisverband von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und seiner grünen Stadtratsfraktion klärt sich. So hat der alte und neue KV-Sprecher Rolf Willaredt in seiner Antrittsrede deutlich gemacht, dass die Fraktionen aus dem Willen der Parteien hervorgehen und nicht umgekehrt. „Das Grundgesetz stellt die Parteien in den Mittelpunkt der Willensbildung und nicht die temporär zusammen gestellten Fraktionen.“ Es gelte jetzt gemeinschaftlich Ziele zu formulieren, die grüne Fraktion kann daraufhin zusammen mit den politischen Gegnern im Stadtrat Kompromisse aushandeln, finden und durchsetzen.

Auch Christa Stiller-Ludwig hat in ihrer Bewerbungsrede auf den Zusammenhalt innerhalb der Partei hingewiesen und verdeutlicht wie wichtig es ist, alle Strömungen zu hören, damit sich die KV-Mitglieder eine fundierte Meinung bilden können und somit die Partei auf Stadtebene die politischen Grundsätze formulieren kann.

Im Ergebnis haben die Hagener Grünen-Mitglieder in der Breite einen Vorstand gewählt, der Anlass zu Hoffnung gibt, dass der Kreisverband in Zukunft wieder mehr politische Willensbildung verkörpert.

Es werden mit Europa- und Kommunalwahl sicherlich zwei anspruchsvolle Jahre auf den Vorstand zukommen. Hierfür wünschen wir viel Kraft und Erfolg.

Mit grün-linken Grüßen

Weblink: www.gruene-hagen.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld