Vorstandswahl: Frauen-Power statt Mann-Versager

Pressemitteilung von der Orga-Gruppe der Unabhängigen Grünen Linken zur Vorstandswahl:

Für eine Frauen-Doppelspitze!

Bei den am Samstag anstehenden Wahlen zum Bundesvorstand sprechen sich die Vertreter*innen der Orga-Gruppe der Unabhängigen Grünen Linken für die Wahl einer Frauen-Doppelspitze aus. Beide Kandidatinnen sind hervorragend qualifiziert und haben in der Vergangenheit gezeigt, dass sie flügelübergreifend zusammenführen können.

Gegen den dritten Kandidaten spricht – bei ebenfalls hervorragender Qualifikation – die unklare Satzungsfrage bzw. die von ihm geforderte eigens nötige Satzungsänderung mit einer langen Übergangszeit. Weitere Kandidat*innen haben sich bisher leider nicht zur Verfügung gestellt.

Mit Annalena Baerbock und Anja Piel würden nicht nur unnötige Spannungen in Vorstand und Partei ad Acta gelegt und eine echte Erneuerung umgesetzt, auch der Weg zu einer stärkeren Einbindung der Basis würde erfolgversprechend angegangen.

Eine Anpassung der Satzung auf Wunsch eines Kandidaten, die über die Einführung einer kurz befristeten Übergangsregelung hinaus geht, halten wir nicht für sinnvoll.

Karl-W. Koch, Thomas Dyhr, Klemens Griesehop, Regina Klünder, Horst Schiermeyer, Barbara Hanning, Ralf Henze

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

1 Kommentar

  1. Sebastian Kayser

    Möglicherweise steht auch hinter einer künstlich herbeigeführten Satzungsdiskussion eine Kalkül. Aber grundsätzlich: Statt über die Vereinbarkeit von zwei Vollzeitjobs zu diskutieren, sollte sich eine Partei nach einer erfolgreich erfolglosen Wahl lieber wieder den Zukunftsthemen zuwenden.
    Ich wünsche den Delegierten am Samstag einen wachen Kopf und gute Entscheidungen.

    Antworten