Foto: FreeImages.com/Cameron Audet

Artenschutz: Jetzt auch in Hagen

Grüne Linke Hagen initiieren naturnahe Gestaltung an Autobahnzubringer

Aufgrund einer Initiative der Grünen Linken Hagen wird durch den WBH eine Fläche am Autobahnzubringer A46/Feithstraße naturnah gestaltet. Ab dem kommenden Jahr soll die bereits seit längerem kostenminimal bewirtschaftete Fläche ökologisch aufgewertet werden. Mittlerweile sind die Folgen des Insektensterbens allgemein bekannt. Flächen, die als Lebensräume für Pflanzen und Insekten naturnah gestaltet sind, können dem Artensterben wirkungsvoll entgegenwirken.

Der Vorschlag der Grünen Linken Hagen, Flächen im Stadtgebiet zu suchen und zu finden, die entsprechend gestaltet werden können, ist beim WBH aktiv aufgegriffen worden. Umso erfreulicher ist, dass nun aufgrund der Initiative der Grünen Linken Hagen erste Kontakte und Absprachen zwischen dem WBH und der Regionalgruppe Naturgarten e.V. Südwestfalen getroffen werden konnten.

„Auch auf die Gefahr hin, dass die Bewirtschaftung durch etwas höhere Anfangsinvestitionen teurer wird, so erhalten wir durch dieses Pilotprojekt aufschlussreiche Erkenntnisse über die Gestaltung weiterer Wildwiesenflächen in Hagen.“ unterstreicht Ratsmitglied Barbara Hanning die eigens entwickelte Initiative. Eine naturnahe Nutzung von Brachflächen bietet sich insbesondere bei den von Menschen wenig genutzten Flächen an, wie beispielsweise Böschungen an Durchgangsstraßen und Hanglagen in Parkanlagen. Aber auch beim Rückbau von Friedhöfen und anderer Grundstücke können große Teile dieser Flächen für den Artenschutz unserer Insekten beitragen.

Die Grünen Linken Hagen bedanken sich bei Herrn Bihs für das offene Ohr und wünschen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Erfolg bei der Umsetzung.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld